Wie die Füße gesund bleiben: Eine Verteidigung des Barfußlaufens

Wer als Kind gerne barfuß gelaufen ist, gibt diese Gewohnheit später oft auf. Es fehlen die Gelegenheiten. Vielleicht schämt man sich auch ein bisschen, als erwachsener Mensch in aller Öffentlichkeit die Schuhe auszuziehen. Jammerschade, denn es gibt kaum etwas Gesünderes für die Füße, als sie gelegentlich an die Luft zu lassen. Die Fußsohlen gewöhnen sich schnell wieder daran.

Unsere Füße: stabil, aber formbar



      

Um das Gewicht eines ganzen Menschen siebzig Jahre und länger durch die Welt tragen zu können, sind unsere Füße meisterhaft konstruiert. Die Mittelfußknochen bilden ein Gewölbe und federn so jeden Schritt elastisch ab. Die Muskeln und Gelenke sind darauf eingerichtet, sich flexibel an jedes Gelände anzupassen, und Reflexe halten uns selbst auf wackligem, steinigem Untergrund stabil. Dieses ausgeklügelte System ist empfindlich. Plattfuß, Hakenzehen und der allseits gefürchtete Hallux Valgus entstehen, wenn du dich jahrelang in die falschen Schuhe zwängst. So, wie eine Zahnspange durch dauernden Druck Zähne und Kieferknochen verformt, drücken die meisten Schuhe auf die Fußknochen und drängen sie allmählich aus ihrer Stellung. Die Bänder und Muskeln werden dabei überdehnt und auf Dauer verlängert, oder aber zusammengestaucht und verkürzt. Die Folge: Schmerzen, deformierte Füße, und Probleme beim Gehen.

Lieber rechtzeitig vorbeugen!

Bereits gelegentlich in Socken durch die Wohnung zu laufen stabilisiert die Gelenke in ihrer natürlichen Position. Wenn du etwas für deine Fußgewölbe tun möchtest, solltest du barfuß über Sand gehen. Wie bei einer Fußreflexzonenmassage tust du dabei deinem ganzen Körper etwas Gutes. Und es gibt kaum etwas Schöneres, als frisch gemähtes Gras unter den nackten Fußsohlen zu spüren. So verschwinden die ersten Anzeichen von Plattfuß und Co. ganz ohne Arztbesuch wieder.
Selbst Joggen ist barfuß gesünder für Füße und Kniegelenke, so lange du nicht auf Asphalt läufst. Eine Studie der Universität Hamburg zeigt, dass Läufer ohne Schuhe automatisch besser auftreten. Sie laufen mehr auf dem Fußballen und rollen besser ab – das natürliche Bewegungsmuster gesunder Füße. Es muss nicht gleich ein Marathon sein – aber selbst dort haben schon Barfußläufer gewonnen und Weltrekorde aufgestellt.


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*