Was die Schlafposition (vielleicht) mit Alzheimer zu tun hat

Die meisten Tiere und Menschen schlafen in Seitenlage. Eine Forschungsgruppe der Stony Brook University (New York) hat jetzt Hinweise darauf gefunden, dass diese Position in der Evolution von Vorteil sein könnte: Zumindest bei Nagetieren funktioniert in Seitenlage die Selbstreinigung des Gehirns besser.

Das Glymphatische System: Gehirn-Wäsche



      

Die Forschungsgruppe um Prof. Dr. Benveniste untersucht seit Längerem den Transport von Abfallprodukten aus dem Gehirn heraus. Dazu gehört beispielsweise das Beta-Amyloid, das sich im Gehirn von Alzheimer-Patienten ablagert. Beim Gesunden wird die Flüssigkeit zwischen den Gehirnzellen ständig ausgetauscht und gereinigt. Verantwortlich hierfür ist das sogenannte glymphatische System, das erst 2012 unter Mitwirkung von Prof. Benveniste entdeckt wurde. Es ist im Schlaf wesentlich aktiver als im Wachzustand. Als nächstes verglichen die Forscher nun, ob auch die Schlafposition einen Unterschied macht. Sie narkotisierten Ratten und Mäuse und teilten die Nager in drei Gruppen ein: die einen legten sie auf den Bauch, die anderen auf den Rücken, die dritte Gruppe in Seitenlage. Sie injizierten allen Tieren ein Kontrastmittel direkt ins Hirnwasser und verfolgten mittels Kernspin, wie das Mittel im Lauf der Zeit wieder verschwand. Am langsamsten funktionierte das bei Tieren, die auf dem Bauch lagen. In Seitenlage ging es fast doppelt so schnell; in Rückenlage war das Tempo ungefähr in der Mitte zwischen den Werten der beiden anderen Gruppen.

Kann die Seitenlage Alzheimer verhindern?

Als nächstes steht nun die Überprüfung an, ob beim Menschen der selbe Effekt zu finden ist wie bei den Nagetieren. Auf die Ergebnisse können wir gespannt sein.
Sinnvoll wäre auch eine große Studie in der Bevölkerung, die überprüft, ob zwischen der bevorzugten Schlafposition und dem Auftreten von Alzheimer ein statistischer Zusammenhang besteht. Im Idealfall wäre hier eine sehr einfache Methode zur Vorbeugung von Altersdemenz gefunden: Auf der Seite schlafen.
Und zwar auf der linken. Dass das Sodbrennen verhindern kann, ist nämlich bereits erwiesen.

Link zur Studie: www.jneurosci.org


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*