Keine Angst vor E-Nummern!

Meine Oma kauft grundsätzlich nichts, wo E-Nummern drin sind. „Dieses künstliche Zeugs“ kommt ihr nicht ins Haus. Aber nicht alles, was Lebensmitteln künstlich zugesetzt wird, muss deshalb gleich schädlich sein. Hinter den geheimnisvollen E-Nummern verstecken sich oft ziemlich gewöhnliche Dinge, harmlose alte Bekannte, und teilweise sogar gesunde Zutaten.
E 948 ist absolut lebenswichtig: Es handelt sich um Sauerstoff.

Vitamine



      

Wenn schon ein Konservierungsmittel, warum dann nicht ein gesundes?

E 101: Riboflavin (Vitamin B2), gelegentlich als gelber Farbstoff zu finden.
E 160a: Carotin (Provitamin A), das vor allem der Margarine ihre Farbe gibt.
E 300-304 sind Formen von Ascorbinsäure (Vitamin C). Als Antioxidationsmittel macht es z.B. Wurstwaren länger haltbar. Salami enthält heutzutage eine Menge Vitamin C!
E 306-309 ist die Gruppe der Tocopherole (Vitamin E). Sie sind fettlöslich, und dienen als Farbstabilisatoren und Antioxidantien unter anderem in Margarinen und Ölen.

Ballaststoffe, Blattgrün & Co.

Sie kommen buchstäblich überall vor, sind für den Hersteller schön billig zu bekommen, und absolut harmlos.

E 140: Chlorophyll – die grüne Farbe, die jede Pflanze in sich hat. Wäre es schädlich, dann wäre Kopfsalat giftig.
E 330: Zitronensäure. Eine beliebte Zutat für saure Drops und eigentlich alles, was sauer schmecken soll.
E 460-469: Zellulose und ihre Abkömmlinge. Pflanzen bauen ihre Zellwände daraus. Für uns Menschen ist sie ein Ballaststoff.
E 901: Bienenwachs. Äpfel werden damit eingerieben, damit sie schön glänzen. Und manche Hustenpastillen sind mit einer hauchdünnen Schicht Wachs überzogen, weil sie sonst in der Packung zusammenkleben würden. Ebenfalls ein Ballaststoff.

Alte Bekannte

Sie kommen seit Jahrhunderten oder gar Jahrtausenden auf den Tisch, aber neuerdings brauchen sie eine E-Nummer:

E 260-263: Essigsäure – das, was Essig zu dem macht, was er ist.
E 270; E 325-327: Milchsäure. Bekannt vor allem aus dem Sauerkraut.
E 290: Kohlendioxid, auch Kohlensäure genannt.
E 620-E625: Glutamat. Ein Geschmacksverstärker, den man vor allem aus der asiatischen Küche kennt.

Die offizielle Liste aller E-Nummern findest Du unter www.bmel.de.


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.