Was ist dran an der Blutgruppen-Diät?

4 Blutgruppen. 4 Strategien für ein gesundes Leben*. Was für ein Buchtitel! Ein Instant-Bestseller. Geschrieben hat es Dr. Peter D’Adamo, nach eigenen Angaben „einer der führenden Naturheilmediziner der USA.“

Was steht drin?

      

Die vier Blutgruppen haben sich in der Evolution der Menschheit nacheinander entwickelt: Die älteste ist 0, dann kam A, dann B. AB ist die „Kreuzung“ von A und B, und damit entwicklungsgeschichtlich am jüngsten. So weit alles bekannt. Jetzt kommt Dr. D’Adamo: Er ist überzeugt, dass Menschen je nach Blutgruppe unterschiedliche Lebensmittel unterschiedlich vertragen. Blutgruppe 0, der Jäger-und-Sammler-Typ, braucht Fleisch. Gruppe A ist der Ackerbauer, der Getreide und Gemüse essen sollte. Gruppe B ist der Hirte, der Milchprodukte am besten verträgt. Wer das falsche isst, dem verkleben die roten Blutkörperchen, es lagern sich schädliche Lektine in Muskeln und Gehirn ab, die Leistungsfähigkeit schwindet, und alle möglichen Krankheiten haben freies Feld.
Peter D’Adamo hat nicht nur das eine Buch geschrieben. Er will außerdem blutgruppenspezifisch Allergien bekämpfen und Fruchtbarkeit steigern können, unter anderem. Und er ordnet jeder Blutgruppe einen Persönlichkeitstyp zu. Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Journalen? Fehlanzeige. Dieser Autor schreibt nur Populär-„wissenschaft“.

Was fehlt?

Der Beweis. Diese gefährlichen Lektin-Ablagerungen, die angeblich so viel Leid verursachen, müsste man doch unter dem Mikroskop finden können. Notfalls müsste man die Lektine chemisch in Gewebeproben nachweisen. Aber nichts dergleichen. Was Dr. D’Adamo bringt, sind Fallgeschichten von seinen Patienten. Z.B. von dem Gelehrten, der Einfachheit halber jeden Tag das gleiche aß – und zwar genau das, was seine Blutgruppe nicht verträgt. Er fühlte sich immer schlechter, bis Dr. D’Adamo ihm die Ernährung umstellte. Ab dann ging es dem Mann wieder gut.
Moment. Jeden Tag das gleiche? Da ist es völlig egal, was Du isst und welche Blutgruppe Du hast. So gesund können die gewählten Lebensmittel gar nicht sein, dass Du keine Mangelerscheinungen bekämst, wenn Du jeden Tag das gleiche isst.

.