HIT – Maximaler Erfolg mit minimalem Einsatz

Im Rahmen des klassischen Krafttrainings ist bis dato die Annahme weit verbreitet, dass der zu erwartende Muskelzuwachs parallel zum Trainingsvolumen ansteigt, was nicht selten dazu führt, dass viele Trainierende mehr Zeit als nötig im Fitnessstudio verbringen und ihren Körper im schlimmsten Fall sogar den Folgen des Übertrainings aussetzen. Mithilfe des HIT-Ansatzes ist es dir möglich, deine Ziele mit einem deutlich geringeren Zeitaufwand zu erreichen.

Wie funktioniert HIT?



      

Das Hochintensitätstraining kurz HIT unterscheidet sich vom klassischen Dreisatztraining durch die Tatsache, dass pro Übung lediglich ein einziger Satz aufgeführt wird, der die Muskulatur binnen kürzerer Zeit allerdings deutlich intensiver beansprucht, wodurch bereits ein stark überschwelliger Wachstumsreiz gesetzt wird. Im Gegensatz zum Dreisatztraining wird ein Satz nicht nach acht bis maximal zehn Wiederholungen abgebrochen, sondern bis zu dem Zeitpunkt ausgeführt, ab dem keine weitere Wiederholung mehr möglich ist. Damit im Zuge der Bewegungsausführung möglichst viele Muskelfasern rekrutiert werden können, ist neben einer sauberen Technik vor allem die fortwährende Aufrechterhaltung der Muskelspannung notwendig. Dies wird erreicht, indem Schwungbewegungen durch die bewusst langsame Übungsausführung vermieden werden. Im Idealfall dauert eine einzige Wiederholung rund acht Sekunden, wobei alleine auf die exzentrische Bewegungsphase fünf Sekunden entfallen. Um dein Training noch intensiver zu gestalten, bietet es sich an, dass du am Ende eines HIT-Satzes noch 1-2 erzwungene Wiederholungen mithilfe deines Trainingspartners aus deiner Muskulatur herauskitzelst.

Maximaler Erfolg mit minimalem Einsatz

Da im Rahmen jeder Übung lediglich ein Satz ausgeführt wird, eignet sich das HIT-Training insbesondere zur Durchführung eines intensiven, ausschließlich aus komplexen Grundübungen bestehenden Ganzkörpertrainings, womit sich deine Trainingshäufigkeit auf zwei bis maximal drei Trainingstage pro Woche reduzieren lässt. Wie eine Landauer Studie unlängst belegen konnte, führt das HIT-Training nicht nur zu einer erheblichen Zeitersparnis, sondern ebenfalls zu einem erhöhten Muskelzuwachs im Vergleich zum Dreisatztraining. Wenn du also Zeit sparen und gleichzeitig deinen Muskelaufbau optimieren möchtest, solltest du in jedem Fall einen Blick auf das Hochintensitätstraining werfen.

Weiterführende Information sowie hilfreiche Praxistipps und Trainingspläne zum HIT-Training findest du im Buch: HIT-Fitness: HochIntensitätsTraining – maximaler Muskelaufbau in kürzester Zeit*


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.

1 Kommentar zu HIT – Maximaler Erfolg mit minimalem Einsatz

  1. HIT ist immer gut. Allein schon um dem Körper mal eine ganz andere, sehr intensive Belastung zuzuführen!

Kommentare sind deaktiviert.