Vom Gesundbleiben und Gesundwerden

„Gute und bewährte Mittel und Bräuch aus Großmutters Zeit“ – Heimatforscher Paul Friedl hat sie gesammelt und aufgeschrieben. Sein Buch ist nicht etwa nur eine Sammlung von Hausmitteln – obwohl die auch drin stehen – sondern auch ein Ratgeber für den Alltag. Geschrieben in Deutsch von Friedls Heimatromanen: ein bisschen dialektgefärbt. Und gerade deshalb so angenehm zu lesen.

Vom Gesundbleiben

      

„Setz dich nicht auf den kalten Boden. Da verkühlst du dich!“ sagt meine Oma immer. Paul Friedls Oma sagte es anscheinend auch. Der erste Teil des Buches besteht im Grunde genommen aus all diesen uralten Ratschlägen: Seit tausend Jahren rufen sie die Großmütter der Welt ihren Enkeln zu. Also muss was dran sein.
Die Erklärungen zu jedem Ratschlag stehen auch dabei. Nicht auf Wissenschaft gestützt – weder Paul Friedl noch seine oder meine Oma haben Medizin studiert – sondern rein auf die Erfahrung. Die ewigen Oma-Sätze haben sich lange gehalten und nie geschadet; da können sie so verkehrt nicht sein.

Vom Gesundwerden

Hier stehen nun die Hausmittel. Was tat man anno dazumal gegen Wadenkrämpfe? Welches Kraut hilft gegen Würmer? Wie bekommt man kräftiges Haar? Paul Friedl hat die Mittel und Rezepte der Omas und Uromas im Bayerischen Wald zusammengesucht. Er hat sie nicht nur aufgeschrieben – zu manchen hat er sich sogar ein Verslein einfallen lassen. So bleibt’s besser hängen.
Bei manchen Krankheiten ging auch Omas Uroma zum Arzt. Und an anderen ist man damals einfach gestorben. Aber für die allermeisten Leiden wussten die Leute etwas. Und vor allem wussten sie vorzubeugen. Aus diesem Buch lernt man übers gesund werden – aber vor allem übers nicht krank werden.

Autor: Paul Friedl
Titel: Gute und bewährte Mittel und Bräuch aus Großmutters Zeit. Vom Gesundbleiben und Gesundwerden.
Erschienen: 1989
Link zu Amazon*



Weitere Literatur zu diesem Thema


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.