Dehnen vor und nach dem Sport

Egal welchen Sport man macht: immer werden Muskeln beansprucht, mal mehr, mal weniger. Es ist also in jedem Fall sinnvoll, die Muskeln auf den Einsatz vorzubereiten und auch anschließend entsprechend zu behandeln, damit sie einwandfrei funktionieren. Um die Muskeln auf den Sport einzustimmen sind Dehnübungen die beste Möglichkeit. Nun kommt es natürlich darauf an, welchen Sport Du machst. Fürs Laufen und Joggen solltest Du dich hauptsächlich auf das Dehnen der Beine konzentrieren. Wenn Du im Studio an den Geräten trainierst, dann solltest Du Dehnübungen für alle Körperpartien in dein Training mit einbauen.

Warum Dehnen sinnvoll ist



      

Dehnübungen sind an sich schon ein Teil des Sports und tragen zur allgemeinen Fitness deines Körpers bei. Im Joga zum Beispiel basieren viele Übungen auf Dehnungen, ohne dass anschließend die gedehnten Muskeln außerordentlich beansprucht werden. Mit dem Dehnen vor dem Sport verminderst Du zudem die Verletzungsgefahr entscheidend. Ein Muskel, der ein wenig gedehnt und bewegt wurde, neigt viel weniger dazu, gezerrt oder überbeansprucht zu werden. Die Dehnübungen sind wie eine kleine Vorbereitungs- und Animationsphase für den Muskel, der sich lockert und sich darauf einstellt, dass er gleich zum Einsatz kommt. Nach dem Sport ist eine kleine Einheit von Dehnübungen ebenfalls ratsam, denn sie kann verhindern, dass Muskelkater entsteht. Außerdem kann der Kreislauf beim Dehnen „herunterfahren“ und leichte Verspannungen werden gelöst.

Dehnen im richtigen Maß

Beim Dehnen ist es ganz wichtig, dass Du darauf achtest, was deinem Körper gut tut. Steigere dich nur langsam und versuche nicht, mit einem Ruck die Stirn auf dein Knie zu ziehen. Manche Trainer schwören auf das dynamische Dehnen, andere auf das statische. Beide Methoden haben ihre Verfechter. Fest steht, dass man beim Dehnen immer langsam vorgeht und die Dehnung Zentimeter für Zentimeter ausweitet, ohne sich dabei zu starke Schmerzen zuzuziehen. Es darf ruhig ein wenig ziehen. Das ist ein Zeichen dafür, dass der Muskel seine Grenze erreicht hat.


Literatur zum Thema Dehnen


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.