Energydrinks, ein Gesundheitsrisiko?

Seit etwas mehr als 20 Jahren sind Energydrinks in Europa auf dem Markt und erfreuen sich bis heute großer Beliebtheit. Sie werden auf Parties konsumiert, um die Müdigkeit zu vertreiben und sogar morgens im Büro, um die Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Da die aufputschende Wirkung dieser süßen Getränke stärker ist als die von Kaffee, zeigen sie Wirkung. Aber sie bergen auch Risiken.

Inhalte und Wirkungen von Energydrinks



      

Fast alle Energydrinks enthalten Wasser, Kohlensäure, Aroma, Vitamine, Farbstoffe und sehr viel Zucker sowie Koffein und Taurin. Letztere sind für die aufputschende Wirkung verantwortlich. Ein Energydrink enthält mehr Koffein als Kaffee oder Cola und wirkt entsprechend gegen Müdigkeit. Der Zucker im Energydrink wirkt zusätzlich anregend und liefert kurzfristig Energie. Das Taurin soll die Wirkung des Koffeins verstärken, aber es gibt kaum verlässliche Studien zu seiner tatsächlichen Wirkung. Nebenwirkungen zeigen sich vor allem, wenn man große Mengen Energydrinks zu sich nimmt. Dann kann es zu Schlafproblemen, Kopfschmerzen und Verdauungsbeschwerden sowie Unruhe kommen. Zudem ist zu bedenken, dass der hohe Zuckeranteil natürlich auf Dauer nicht gesund ist.

Energydrinks und Sport

Die Mischung von Alkohol und Energydrinks gilt als gefährlich, weil sowohl der Alkohol als auch das koffeinhaltige Getränk dem Organismus Flüssigkeit entziehen. Die Frage, ob man Energydrinks beim Sport einsetzen sollte, wird von Fachleuten kontrovers diskutiert. Es gibt Untersuchungen, die belegen wollen, dass Energydrinks positive Auswirkungen auf die Ausdauer haben können. Die meisten Mediziner sind jedoch davon überzeugt, dass Energydrinks und Sport keine gute Kombination sind. Vor allem die Tatsache, dass die Energydrinks dem Körper keine Flüssigkeit zuführen, sondern diese entziehen, kann beim Sport gefährlich werden. Sportler sollten eher auf mineralienhaltige Getränke ohne Koffein zurückgreifen, um ihrem Körper die Flüssigkeit, die er beim Sport durch Schwitzen verliert unmittelbar wieder zurück zu geben. Wer beim Sport wirklich einen Energieschub benötigt, der sollte auf Bananen oder Power-Riegel zurückgreifen, statt diese Zuckerbomben zu wählen.


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.