Outdoor Fitness – so gesundheitsfördernd ist das Training im Freien

Mangelnde Bewegung wirkt sich nicht nur negativ auf die physische, sondern auch auf die psychische Gesundheit aus. So fördert ein Bewegungsmangel nicht nur das vermehrte Auftreten von Herzkreislauferkrankungen und Diabetes, sondern begünstigt auch die Entstehung einzelner Krebsarten.
Auch das allgemeine Wohlbefinden sinkt durch zu wenig körperliche Aktivität. Langes Sitzen führt häufig zu Rückenschmerzen und einer Verminderung der Leistungsfähigkeit. Dabei belegen Studien, dass schon eine moderate Bewegung von einer Stunde pro Tag das Risiko für das Auftreten von Krankheiten vermindern und das Wohlbefinden steigern kann.



      

Bewegung im Alltag

Kleine Änderungen im Alltag wie beispielsweise die Fahrt mit dem Fahrrad in die Arbeit oder ein Spaziergang in der Mittagspause haben positive Effekte und verbessern den allgemeinen Gesundheitszustand.
Für Menschen, deren Anfahrtsweg in die Arbeit zu lange ist, stellen Fitnessparcours, Trendsportarten wie Calisthenics, oder Freeletics oder auch Fitness-Apps wie beispielsweise Runtastic oder FLOW eine gute und einfache Möglichkeit dar, einen Bewegungsmangel auszugleichen.

Outdoor-Fitnessparks – Training im Freien

Outdoor-Fitnessparks sind mittlerweile in jeder größeren Stadt zu finden. Die Outdoor-Fitnessgeräte, die beispielsweise die Firma Ziegler-Metall anbietet, erlauben den Sportlern, ihr Krafttrainingsprogramm durchzuführen.
Sie ermöglichen nicht nur ein zeitunabhängiges und kostenloses Training, sondern bieten durch ihre abwechslungsreiche Gestaltung die Möglichkeit einzelne Muskelgruppen aber auch Ausdauer und Koordination, zu trainieren.

Calisthenics – Training jederzeit und an jedem Ort

Calisthenics, eine Trendsportart aus den USA bietet eine weitere Möglichkeit zeit- und vor allem ortsunabhängig zu trainieren. Diese Sportart kommt fast gänzlich ohne Geräte aus, da hauptsächlich mit dem eigenen Körpergewicht trainiert wird. Das Training besteht aus zum Großteil einfachen Übungen wie Kniebeugen, Crunches, Klimmzügen, Hangwaagen und Barrenstützen, die häufig mit rhythmischen Bewegungen ergänzt werden. Das Hauptaugenmerk bei Calisthenics ist der Spaß an der Bewegung, die gesteigerte allgemeine Fitness und der vermehrte Muskelaufbau sind angenehme Nebenprodukte.
Die Sportart erfreut sich mittlerweile so starker Beliebtheit, dass 2011 sogar die erste Weltmeisterschaft für Calisthenics/Street Workout in Riga abgehalten wurde.

Freeletics – Effektives Training in kürzester Zeit

Ähnlich wie bei Calisthenics, handelt es sich auch bei Freeletics um ein Ganzkörperfitnesstraining, bei dem einfache Übungen zu einem individuellen Workout kombiniert werden. Es kann ebenfalls ortsunabhängig durchgeführt werden und verspricht durch intensive, kurze Einheiten eine maximale Trainingseffizienz.
Um das Training auszuführen, wird eine App, die sowohl für Android- als auch für Apple-Nutzer zur Verfügung steht, benötigt. Die App, die mittlerweile schon über 7 Millionen Downloads verzeichnet, beinhaltet nicht nur Workout-Pläne, sondern auch Videos und ist in der initialen Version kostenfrei. Durch die große Onlinecommunity und die Möglichkeit miteinander zu trainieren als auch gegeneinander anzutreten, wird die Motivation gesteigert. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich einen persönlichen Coach zu holen, um die Effizienz des Trainings zu verbessern.

Fazit – Bewegung hält fit

Bewegung lässt sich mit der richtigen Motivation sehr einfach in den Alltag einbauen und kann so die gesundheitlichen Risiken, die durch langes Sitzen im Alltag entstehen, neutralisieren. Um Verletzungsgefahren zu minimieren, empfiehlt es sich jedoch, mit kleinen Bewegungseinheiten zu beginnen und diese langsam zu steigern.


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.

4 Kommentare zu Outdoor Fitness – so gesundheitsfördernd ist das Training im Freien

  1. Ich selbst arbeite im Büro und habe öfter mit Bewegungsmangel zu kämpfen. Die hier vorgestellten Trainingtipps lassen sich wirklich super in den Alltag integrieren. Auch werde ich jetzt öfter wieder mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren und dafür ein bisschen früher aufstehen;)
    Danke, für den anregenden Beitrag!
    Liebe Grüße
    Christina

  2. Grundsätzlich finde ich die Freeletics genial. Alleine Burpees oder Krokodil-Liegestützen zu machen verlangen einem alles ab. Inzwischen mache ich eine Art Powerzirkel aus Burpees, Kniebeugen, Liegestütz und Swings mit der Kettlebell. 5 Runden und man ist platt.
    Roby

  3. Hey

    Das sind echt interessante Informationen =) Ich konnte einiges neues lernen und werde das auch umsetzen =)

    Liebe Grüße

    Jerome

  4. Outdoor Fitness gehört auf jeden Fall dazu, um gesund zu bleiben. Ich nutze zusätzlich noch ein Trampolin, um auch zuhause bei jedem Wind und Wetter etwas für meine Gesundheit zu tun. Wenn man ein Trampolin mit Gummiseilen hat, kann man auch gut nachts springen ohne die Nachbarn zu stören.

Kommentare sind deaktiviert.