Neuer Trend für mehr Flexibilität: Deepwork Training

Der neue Trendsport trägt den Namen Deepwork, was zunächst nicht sehr aussagekräftig ist. Es handelt sich um eine von asiatischen Sportarten und Yoga inspirierte Kreation, die mehr Flexibilität bringen und gleichzeitig schweißtreibend sein soll. Deepwork basiert auf den Prinzipien des Ausgleichs zwischen Ying und Yang und ist in den USA schon seit Monaten ein wahrer Erfolg. Nun kommt das asiatisch inspirierte Tiefen-Training auch nach Europa und es begeistert alle, die Yoga prinzipiell interessant, aber ein wenig zu langsam und langweilig finden. Deepwork macht sozusagen aus Yoga eine sportliche Herausforderung.

Deepwork Training – eine gelungene Mischung



      

Beim Deepwork Training braucht man keine Matte, um bequem auf dem Boden zu liegen. Das Training spielt sich weitestgehend im Stehen ab. Die einzelnen Übungen sind von chinesischen und anderen asiatischen Kampfsportarten entliehen und sie zeichnen sich dadurch aus, dass der bewusste Wechsel aus Anspannen und Entspannen im Vordergrund steht. Viele Übungen sind vergleichbar mit denen aus Pilates und Yoga, aber sie werden viel explosiver, schneller und kraftvoller ausgeübt. Wem Pilates und Yoga also zu wenig schweißtreibend sind, wer aber trotzdem gerne etwas für seine Flexibilität und Beweglichkeit tun würde, der ist beim Deepwork genau richtig. Im Grunde werden hier Beweglichkeitstraining und Ausdauertraining auf perfekte Weise kombiniert.

Wie sehen typische Deepwork-Übungen aus?

Worauf solltest Du dich beim Deepwork einstellen? Es werden viele Sprünge ausgeführt, und zwar aus den verschiedensten Positionen heraus. So wird die Muskelkraft trainiert, die Ausdauer gefordert und gleichzeitig auch die Fettverbrennung angekurbelt. Dadurch dass der Körper über die gesamte Trainingseinheit immer wieder zwischen Ruhephasen und Belastung wechselt – und das explosionsartig und mit viel Kraft – ist ein ideales Niveau der Kalorienverbrennung garantiert. Selbst alte Hasen im Sport finden im Deepwork Übungen, die sie sicher noch nie auf diese Weise gemacht haben. Einen Teil der Herausforderung macht das Einlassen auf etwas Neues aus. Auch der Aspekt Dehnung kommt bei vielen Übungen zum Einsatz und rundet das Konzept ab.


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.