Für die Sommerfigur: innere Bauchmuskeln nicht vergessen!

Zum Sommeranfang trainieren sich Männer gerne einen Sixpack an, und auch die Frauen machen hunderte von Sit-ups. Dabei vergessen beide, dass der Bauch noch mehr Muskeln hat als nur den M. rectus abdominis. Aber es lohnt sich, die restlichen Bauchmuskeln zu stärken: Sie entlasten den Rücken, sorgen für Körperspannung und machen den Bauch erst richtig attraktiv. Letzteres gilt vor allem, aber nicht nur, für die Damen.

Übungen für die schrägen Bauchmuskeln



      

Außen neben dem geraden „Sixpack-Muskel“ verläuft der äußere schräge Bauchmuskel. Seine Fasern verlaufen ungefähr in die Richtung, in die Deine Finger zeigen, wenn Du die Hände in die Hosentaschen steckst. Die nächste Schicht bildet der innere schräge Bauchmuskel, dessen Fasern im rechten Winkel zu denen des äußeren stehen. Und dann gibt es noch, ganz innen, den Musculus transversus abdominis. Der verläuft quer.
Die gute Nachricht: Die drei Schichten von schrägen bzw. transversen Bauchmuskeln brauchen weniger Training als der gerade Bauchmuskel. Du kräftigst sie am besten mit statischen, lange gehaltenen Übungen.

1. Der Unterarmstütz
Diese Übung sieht simpel aus und ist es auch, aber man trifft erstaunlich viele Fitness-Fanatiker, die das Brett keine Minute lang durchhalten.

2. Hula-Hoop
Vor fünfzehn Jahren hatte jedes Mädchen einen Reifen, heute sieht man sie kaum noch. Dabei lassen sich mit dem Hula-Hoop alle Schichten der Bauchmuskeln stärken, und die Taille wird mit der Zeit deutlich schlanker.

3. Unterdruck-Bauchmuskeltraining
Mit dieser Übung kannst du nicht nur die Bauchmuskeln stärken, sondern nebenbei auch den Beckenboden und die Zwischenrippenmuskulatur. Das Ergebnis: Ein flacher Bauch, auch wenn Du nicht auf einen Sixpack hintrainierst. Eine ausführliche Anleitung findest Du hier: Flacher Bauch ohne Waschbrett mit Unterdruck-Training

Und ein Geheimtipp für Eilige

Bei Liegestützen, beim Gewichtheben oder bei anderen Geräteübungen zusätzlich den Bauch anspannen und den Nabel nach innen und oben ziehen. Alleine das macht schon einen gewaltigen Unterschied.


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*