Tipps für den Fettabbau

Für viele Menschen, die sich für Sport entscheiden, ist die Frage, mit welcher Sportart man am meisten Fett verbrennen kann besonders wichtig, weil Sport für sie ein Mittel zum Abnehmen ist. Tatsächlich gibt es einige Sportarten, die sich besonders gut dazu eignen, Fett zu verbrennen und diese sind unter den Fettabbau Tipps natürlich an erster Stelle zu finden.

Fettabbau Tipps zum Abnehmen



      

Ausdauertraining ist am besten geeignet zum Fettabbau. Tipps für alle, die gerne ihre Fettpolster reduzieren und möglichst effizient in diese Richtung trainieren wollen sind also die typischen Ausdauersportarten wie Laufen, Schwimmen und Radfahren. Bei diesen drei Sportarten und ihren zahlreichen Varianten baut der Körper mehr Fett ab als beim Gewichtheben, Boxen, Handball oder Aerobic. Um ein möglichst effektives Ausdauertraining sicher zu stellen, ist es wichtig, sich einen Trainingsplan aufzustellen und sich regelmäßig seinem Training zu widmen. Die Ausdauer ist etwas, das sich langsam aufbaut, sich aber sehr schnell wieder zurückbildet. Es kommt also darauf an, sehr diszipliniert und vor allem regelmäßig zu trainieren.

Ausdauertraining für Fettabbau

Tipps für das perfekte Ausdauertraining zielen nicht nur auf die Wahl der Sportart ab, sondern auch auf den Trainingsaufbau. Als Anfänger beginnst Du mit 15-20 Minuten lockerem Lauftraining oder eben Schwimmen oder Radfahren. Wähle einen Sport, der dir Spaß macht, sonst wird es umso schwieriger, bei der Stange zu bleiben. Du legst 3 Tage in der Woche fest, an denen Du – komme was wolle – trainieren gehst. Aussetzen solltest Du nur dann, wenn Du stark erkältet oder krank bist. Mit jedem Mal steigerst Du die Dauer deiner Trainingseinheiten, bis Du schließlich bei 45 Minuten angelangt bist. Alles, was weniger als 45 Minuten dauert, ist nicht ideal für die Fettverbrennung. Achte darauf, dass Du nicht an deinem Leistungslimit trainierst, sondern den Puls gleichbleibend niedrig hältst. Die Fettverbrennung ist optimal, wenn Du über eine längere Dauer, aber mit weniger Intensität trainierst. Am Anfang kann ein Pulsmesser* sehr hilfreich sein, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wann Du die 120-130 Pulsschläge pro Minute überschreitest.


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*