Calcium und Magnesium – Sie dürfen doch zusammen!

Calcium und Magnesiumtabletten darf man nicht zusammen einnehmen, sagte meine Sportlehrerin in der neunten Klasse. Sonst nimmt der Körper beides nicht auf. Seitdem sind mir immer wieder Leute begegnet, die dasselbe sagen: Calcium und Magnesium nicht zusammen, sonst bringen sie nichts. Oder doch? Gehen wir dem Ganzen auf den Grund.

Calcium stört die Magnesiumaufnahme – aber nur bei Ratten



      

Ich frage Pubmed und sehe, dass meine Sportlehrerin gleich doppelt falsch lag. Ein Laborexperiment an Ratten, durchgeführt im Jahre 1975, ergab folgendes: Je mehr Calcium die Tiere im Dünndarm hatten, desto schlechter nahmen sie Magnesium und Wasser auf. Das Calcium störte die Magnesiumaufnahme, aber nicht umgekehrt. Das müsste bei Menschen genauso sein, glaubte man vor 42 Jahren, und deshalb sollte man Calcium und Magnesium möglichst getrennt zu sich nehmen. Seitdem haben allerdings zahlreiche Versuche an anderen Tieren und an Menschen ergeben: Den Effekt gibt es nur bei Ratten. Bei Menschen hat Calcium keinen Einfluss auf die Aufnahme von Magnesium aus dem Darm. Kombinierte Nahrungsergänzungsmittel mit Calcium und Magnesium kannst Du also verwenden, wenn Du sie brauchst. Was mich zur nächsten Frage bringt:

Wie gut nimmt der Mensch Mineralstoffe aus dem Darm auf?

Immer vorausgesetzt, es sind keine Antinährstoffe im Spiel und behindern die Mineralstoffabsorption – wie viel vom Calcium, Magnesium, Eisen, etc. aus der Nahrung landet tatsächlich in unserem Körper? Dazu habe ich ein interessantes Experiment gefunden. Forscher spritzten einer stillenden Mutter markiertes Calcium und Magnesium ins Blut und maßen die Konzentration beider Mineralstoffe in der Milch. Dann gaben sie diese Milch kleinen Babys zu trinken. Sie berechneten, wie viel Calcium und Magnesium die Babys über die Milch getrunken hatten. Außerdem wogen sie die Windeln der Kleinen und maßen den Mineralstoffgehalt der Exkremente. Mit all diesen Messwerten konnten sie berechnen, wie viel Calcium und Magnesium die Kinder aufnahmen und wie viel sie wieder ausschieden. Das Ergebnis: 80% des Calciums und 89% des Magnesiums bleiben im Baby. Ein guter Wirkungsgrad. Ob der für Erwachsene auch stimmt?


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*