Faszienrolle – Training gegen Schmerzen

Das Training des Bindegewebes mit der Faszienrolle ist im Moment in aller Munde. Viele Fitnessstudios bieten ein solches Training an, das Schmerzen vorbeugen und das Bindegewebe auflockern soll. Experten diskutieren das Thema kontrovers. Fest steht aber, dass das Faszientraining als Ergänzung zum Muskeltraining entscheidende Verbesserungen in den Bereichen Rücken, Nacken und generell in der Muskulatur bewirken kann.

Mit der Faszienrolle den Schmerz bekämpfen



      

Wenn die Schmerzen nicht von der Muskulatur oder den Knochen her rühren, dann kann es sein, dass verklebtes Fasziengewebe Schmerzen verursacht. Um das Bindegewebe geschmeidig zu machen und zu halten, ist das Training mit der Faszienrolle die beste Strategie, um Beschwerden zu bekämpfen und für die Zukunft zu verhindern. Die Faszien umgeben jeden Muskel im Körper und können daher an verschiedenen Stellen des Körpers Probleme verursachen. Daher ist das Training mit der Faszienrolle auch so angelegt, dass ganz unterschiedliche Körperbereiche und Muskelstränge beansprucht werden. Obwohl die Faszien sehr stabil sind, können sie dennoch überlastet werden, was vor allem durch einseitige Belastungen und falsche Körperhaltung geschieht. Sie verkleben und sind dadurch nicht mehr optimal funktionsfähig, was seinerseits zu Beschwerden führen kann. Mit dem gezielten Faszientraining werden diese Verklebungen gelockert und gelöst und das Gewebe wird wieder beweglich. Verklebte Faszien können die Ursache für Zivilisationskrankheiten wie Rücken- und Nackenschmerzen sein.

Trainieren mit Faszienrollen

Das Training mit Faszienrollen ist nicht besonders schweißtreibend. Es geht mehr in die Tiefe und erfordert Konzentration. Die Bewegungen werden langsam und sorgfältig ausgeführt. Es gibt Parallelen zu Yoga und Qi Gong, sowie anderen asiatischen Trainingsmethoden. Die Atmung soll beim Ausführen der Übungen mit der Rolle bewusst kontrolliert werden, daher ist es sinnvoll, Kurse in Fitnessstudios zu belegen, um von einem Trainer eine gezielte Anleitung zu erhalten, wie die Faszienübungen ausgeführt werden müssen, um effektiv zu wirken. Die Übungen haben zum Ziel die Erhöhung der Elastizität, Geschmeidigkeit und Beweglichkeit der Faszien, was letztendlich auch positive Auswirkungen auf die einzelnen Muskelstränge hat. Funktionierende Faszien sorgen für entlastete Muskeln, die sich leichter bewegen und auch ihrerseits weniger Schmerzen verursachen. Nachdem man von einem fachkundigen Lehrer die Grundlagen des Faszientrainings erlernt hat und man weiß, worauf man zu achten hat, kann man mit der eigenen Rolle zu Hause weiterüben. Drei bis fünfmal in der Woche sollten mindestens 10 Minuten Training absolviert werden, um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen.

Faszienrolle – Training mit Sophia Thiel


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*