Abnehmen mit der Hilfe von Ketose

Viele, die schon Dutzende von Diäten ausprobiert haben, befassen sich aktuell mit dem Thema Ketose. Die Berichte von Erfolgen häufen sich, so dass Experten sich ebenfalls vermehrt mit dem Thema auseinandersetzen. Ketose wird zur Behandlung von Epilepsie eingesetzt, um den Blutdruck zu senken, aber man auch auch mit Ketose abnehmen.

Ketose verstehen und herbeiführen



      

Der menschliche Körper nutzt einerseits die vorhandene Glukose, die dem Körper über Zucker und Kohlenhydrate zur Verfügung gestellt wird. Sind die Glukosespeicher leer, nutzt der Körper eine zweite Quelle für Energie: den Fettspeicher. Normalerweise hat der menschliche Körper genügend Fett eingelagert, um mehrere Wochen lang ohne Nahrung noch überleben zu können. Diese Fettspeicher werden auch als Ketonkörper bezeichnet und der sogenannte Hungerstoffwechsel, also die Energiegewinnung aus den Fettreserven wird Ketose genannt. Um eine Ketosesituation im Körper zu erzeugen und über die Ketose abnehmen zu können, muss also die Zufuhr an Kohlenhydraten verringert werden – nicht unbedingt auf Null. Es reiche schon, wenn man pro Tag nur 50 Gramm Kohlenhydrate zu sich nimmt.

Vorteile der Ketose

In der Ketose ist der Blutdruck niedrig. Die Fettvorräte verringern sich und viele Menschen berichten davon, dass sie sich besser konzentrieren können. Im Zustand der Ketose hat das Gehirn mehr Energie zur Verfügung. Das Gehirn arbeitet stabiler, was auch der Grund dafür ist, dass Ketose gegen Epilepsie hilft. In der Ketose fühlt man sich zudem satter, denn die Bildung der Hormone, die Hunger kreieren, wird gedrosselt. Wer mit Hilfe der Ketose abnehmen will, der muss also wenig oder kaum Kohlenhydrate zu sich nehmen. Du musst also weitgehend auf Süßigkeiten, Pasta und Backwaren verzichten. In den ersten paar Tagen fühlen sich die meisten Menschen müde und schlapp. Diese Anpassungsphase ist normal und nur vorübergehend. Die sogenannte Low Carb Grippe ist nach einigen Tagen überstanden und das Abnehmen mit Hilfe von Ketose kann beginnen.


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*