So kannst du den Muskelabbau stoppen

Muskeln können durch sportliche Betätigung und durch Bewegung im Allgemeinen aufgebaut werden. Dass sich Muskeln aber auch genauso schnell wieder abbauen, weiß jeder, der einmal eine mehrwöchige Pause im Training eingelegt hat. Zudem bauen Muskeln ab dem Alter von etwa 30 Jahren generell ab. Zeichen von Muskelabbau sind ein gebückter Gang, hängende Schultern, eine allgemein schlechte Haltung und natürlich der Verlust von Kraft.

Ursachen für Muskelabbau eindämmen



      

Als Ursachen für den Muskelabbau gelten vorrangig die Vernachlässigung der Muskeln und das Alter. Um dem entgegen zu wirken hilft im Grunde nur Bewegung. Wenn man als junger Mensch die Ursachen für Muskelabbau bekämpfen will, hilft eigentlich nur Sport oder zumindest eine ausgewogene und regelmäßige Bewegung. Am besten ist gezieltes Krafttraining, bei dem alle Muskeln im Körper trainiert werden. Durch einseitiges Training bei dem zum Beispiel nur Bizeps oder nur Bauchmuskeln trainiert werden, können Haltungsschäden und damit Beschwerden entstehen, weil bestimmte wichtige Muskeln des Haltungs- und Bewegungsapparates vernachlässigt werden.

Muskellabbau mit dem Alter

Menschen im Alter von 80 Jahren verfügen in der Regel über nur noch drei Viertel der Muskeln, die sie in ihrer Jugend einst hatten. Das Altern des Körpers gehört zu den Ursachen von Muskelabbau. Es ist aber eine natürliche Entwicklung, der jeder einzelne Mensch so gut es geht entgegen wirken sollte. Muskeln, die genutzt und beansprucht werden, bauen deutlich weniger stark ab, als Muskeln, die vernachlässigt werden. Gewichtetraining gilt als eines der besten Mittel, um Muskeln in Form zu halten. Man sollte aber immer darauf achten, so viele Muskelgruppen wie möglich ins tägliche Training mit einzubeziehen. Täglich 20 Minuten oder zweimal in der Woche eine Stunde sind gute Richtwerte. Spätestens nach drei Monaten lässt sich ein deutlicher Unterschied erkennen. Ein Kraftzuwachs ist zu verzeichnen. Aber auch eine Verbesserung der Haltung und eine Änderung in den allgemeinen Bewegungsabläufen ist zu vermerken. Man geht aufrechter und sicherer.


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*