Hoher Muskeltonus

Im Schlaf sind die Muskeln entspannt, tagsüber sind sie aktiv. Muskeln sind im Wachzustand oft angespannt, auch wenn sie nicht aktiv gebraucht werden. Muskelspannung, also ein höherer Muskeltonus ist auch im Ruhezustand eine normale Sache. Der normale Muskeltonus wird auch als Grundspannung bezeichnet. Die Muskeln sind bereit, sich zu bewegen. Schon das Aufrechthalten des Kopfes zum Beispiel oder das Blinzeln benötigen eine Anspannung von Muskeln. Ein gewisser Muskeltonus ist die Voraussetzung dafür, dass man sich überhaupt bewegen kann.

Hoher Muskeltonus kann Beschwerden hervorrufen



      

Ein hoher Muskeltonus oder zu hoher Muskeltonus entsteht, wenn über lange Zeit eine falsche oder einseitige Körperhaltung eingenommen wird, wenn Stress vorherrscht oder wenn durch eine Verletzung Muskeln übermäßig angespannt werden. Dadurch können Beschwerden entstehen. Langes Sitzen am Computer ist eine der häufigsten Ursachen für eine Erhöhung des Muskeltonus in bestimmten Bereichen des Rückens, des Nackens oder auch der Beine. Auch langes Autofahren kann zu Beschwerden und Verspannungen aufgrund eines hohen Muskeltonus führen.

Es wird zwischen aktivem und passivem Muskeltonus unterschieden. Aktiv ist er dann, wenn der Muskel in Folge der Muskelspannung auch tatsächlich angespannt und benutzt wird. Dies ist immer dann der Fall, wenn sich der Mensch bewegt. Der passive Muskeltonus ist die kontinuierliche Anspannung des Muskels, der sich auf eine eventuelle Bewegung vorbereitet, welche jedoch nicht einsetzt. Dadurch können Rückenschmerzen und andere Spannungsschmerzen auftreten.

Bewegung und Muskelspannung

Um den Muskel zu bewegen muss Energie bereit gestellt werden. Muskeln verbrauchen auch im Ruhezustand mehr Energie, wenn sie besser trainiert sind. Ein hoher Muskeltonus verbraucht also Energie – nur schon die Bereitschaft des Muskels, sich zu bewegen verbrennt Kalorien. Das klingt wunderbar für alle, die Energie verbrauchen und Kalorien verbrennen wollen. Das Prinzip funktioniert jedoch nur bei wirklich gut trainierten Muskeln und bei Menschen, die viel Sport treiben und ihre Muskeln stets in einem Zustand der Einsatzbereitschaft halten. Die Muskelspannung lässt nach, wenn sich der Muskel bewegt hat, also die Spannung abgebaut hat. Regelmäßige Bewegung hilft also dabei, Schmerzen durch einen hohen Muskeltonus zu vermeiden.


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.