Muskelzucken nach dem Sport

Muskelzucken nach dem Sport ist ein Phänomen, das vielen Sportlern bekannt ist. Zittern und Zuckungen von Muskeln kann sehr verschiedene Ursachen haben. Wenn das Zittern oder Zucken während der Belastung der Muskelgruppen auftritt, dann ist dies meist ein Zeichen für eine konkrete Überlastung. Man sollte dann mit der jeweiligen Übung aussetzen und es etwas langsamer angehen. Machen Sie andere Übungen und kehren Sie später wieder zu dieser Muskelgruppe zurück. Diese Art von Zuckungen verschwinden meist, wenn sich der Körper an die neue Trainingsintensität gewöhnt hat. Es gibt aber auch Muskelzucken nach dem Sport, das meist auf einen Mineralienmangel zurückzuführen ist.

Muskelzucken nach dem Sport – Ursachen und Maßnahmen



      

Zittern und zucken einzelne Muskelpartien nach einer Trainingseinheit, so weist dies meist auf einen Mangel an Mineralien hin. Der Körper verliert beim Sport durch Schwitzen sehr viel Flüssigkeit und damit auch Salze und Mineralien. Nach dem Training fehlen dem Körper oft Kalzium, Kalium und Magnesium. Sportler sollten diese Mineralien also regelmäßig zu sich nehmen, denn der Körper kann sie nicht selbst herstellen. Nach dem Training sollte man zudem deutlich mehr Mineralien aufnehmen als man dies an einem Tag ohne Training tun würde. Am besten trinkt man schon vor dem Sport Mineralwasser, trinkt während und auch nach dem Sport weiter. Auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Mineralien, die Sportler benötigen sind in Bananen, Hülsenfrüchten und Käse vorhanden. Diese drei Lebensmittel sollten also grundsätzlich recht häufig auf dem Ernährungsplan stehen. So bildet man im Körper einen Grundstock an Mineralien.

Diese Lebensmittel sind Reich an Mineralien:

  • Nüsse
  • Linsen
  • Getrocknete Aprikosen
  • Meeresfrüchte
  • Steinpilze
  • Kakao
  • Hirse
  • Soja
  • Grünes Gemüse
  • Ananas
  • Getreide

Wer trotzdem nach dem Sport Muskelzuckungen erlebt, sollte zusätzlich zu seiner mineralienhaltigen Ernährung Magnesium, Kalzium und Kalium zu sich nehmen. Reichen Mineralwasser und Sportgetränke nicht aus, so können Nahrungsergänzung mit Magnesium und Kalzium* helfen. Diese sind nicht schädlich, denn überschüssige Mineralien werden vom Körper ausgeschieden.

Besteht das Muskelzucken nach dem Sport weiterhin, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um zu klären, ob es nicht vielleicht auf eine andere Ursache als den üblichen Mineralienmangel zurückzuführen ist.

Weitere Tipps zur Vermeidung von Muskelzucken

  • Aufwärmen vor dem Training
  • Dehnen nach dem Training
  • Massage
  • Abwechslungsreiches und nicht zu intensives Training
  • Verzicht auf Alkohol und Koffein


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.