Wenn’s zu viel wird: Übertraining erkennen

Während die meisten Hobbysportler damit kämpfen, dass sie nicht genug trainieren, gibt es auch das andere Extrem: Übertraining entsteht, wenn Du Deinem Körper keine Zeit zur Regeneration gibst. Winzige Verletzungen häufen sich, Deine Stresshormonspiegel sind auf Dauerhoch, die Leistung sinkt. Gerätst du einmal ins Übertraining, gehen die Symptome erst wieder weg, wenn Du zurückschaltest und Deinem Körper – und Geist – eine lange Pause gönnst.

Die 5 wichtigsten Symptome von Übertraining:



      
  1. Leistungsabfall
  2. Du trainierst mehr und schaffst weniger – da stimmt etwas nicht. Unerklärlicher Leistungsabfall ist das erste und wichtigste der Symptome von Übertraining.

  3. Schmerzen
  4. Wenn’s nicht wehtut, hilft es nicht – vor allem Kraftsportler trainieren nach diesem Grundsatz. Ist der Muskelkater aber deutlich stärker, als du nach dem Training erwarten würdest, und geht er tagelang nicht weg, dann kann das ein Anzeichen für Übertraining sein. Bekannte Symptome sind auch Gelenkschmerzen und angeschwollene Muskeln. Bei Läufern gibt es die gefürchteten Shin Splints: dumpfe Schmerzen im Unterschenkel, die im schlimmsten Fall monatelang anhalten.

  5. Lustlosigkeit
  6. Dieses Anzeichen ist leicht mit dem berüchtigten inneren Schweinehund zu verwechseln, denn jeder hat mal keine Lust auf Sport. Wenn Du aber völlig die Freude an Bewegung verlierst, und Dich im Alltag zu jeder kleinen Anstrengung zwingen musst, dann ist es Zeit für eine Pause.

  7. Gewichtszunahme
  8. Zu viel Training kann dick machen. Wenn Du Dich zu weit hinein stresst, schüttet Dein Körper das Stresshormon Cortisol aus. Dieses Hormon ist dazu gedacht, Dich in schwierigen Zeiten über die Runden zu bringen, indem es Energie zur Verfügung stellt, soll heißen, das Eiweiß Deiner Muskeln abbaut. Weil Du aber gar nicht am Verhungern bist, sondern normal isst, lagert Dein Körper diese Energie als Fett an Bauch, Rücken und Nacken ein.

  9. Ständige Müdigkeit
  10. Profisportler, die sich übertrainiert haben, beschreiben das Gefühl so: „Als hätte mich ein Lastwagen überfahren.“ Sie fühlen sich ständig schlapp, müssen sich morgens aus dem Bett zwingen, schlafen manchmal 13 Stunden pro Nacht.

Übertraining oder etwas anderes?

Übertraining und seine Symptome können aussehen wie ein ganz anderes Problem: Grippe, Schilddrüsenunterfunktion, vielleicht etwas an Bändern und Gelenken. Ein Blick in deinen Trainingskalender kann Aufschluss geben: Hältst Du Ruhetage ein, oder musst Du Dich zwingen, mal nichts zu tun? Sagen Freunde und Familie, dass man Dich außerhalb des Fitnessraumes kaum noch antrifft? Auch das sind Anzeichen dafür, dass Du mehr Pausen brauchst.
Bei Schmerzen und unklaren Krankheitssymptomen gehst Du am besten zum Arzt.


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.