Welche Lebensmittel helfen der Leber?

Die Leber ist das Mädchen für alles im menschlichen Stoffwechsel. Soll Dein Körper Medikamente abbauen? Gifte loswerden? Deinen Blutzucker regulieren? Energie, Eisen und Vitamine speichern für harte Zeiten? Brauchst Du Bluteiweiße wie Albumin und Gerinnungsfaktoren? Möchtest Du Fett und fettlösliche Vitamine aus Deiner Nahrung nutzen? Für all das ist dieses eine vielseitige Organ zuständig. Kein Wunder also, dass Leberkrankheiten so viele verschiedene Symptome haben.
Kannst Du der Leber bei ihren Aufgaben helfen? Ja. Sie ist dankbar für eine gesunde Ernährung. Medikamente solltest Du nur nehmen, wenn Du sie wirklich brauchst, und Alkohol bekommt ihr auch nicht gut. Außerdem gibt es ein paar Lebensmittel, die Deinem Lieblings-Stoffwechselorgan unter die sprichwörtlichen Arme greifen können.

Galletreibende Lebensmittel



      

Willst Du Deiner Leber beim Entgiften helfen? Du kannst den Gallenfluss anregen, sodass Cholesterin und Abfallstoffe schneller in den Darm, und letztendlich in die Kloschüssel, gelangen. Das galletreibende Lebensmittel schlechthin ist die Artischocke. Dazu kommen verschiedene Kräuter und Gewürze, zum Beispiel Kresse, Kümmel, Kurkuma, Pfefferminze, Poleiminze, Schwarzkümmel und Vanille. Egal, ob Du diese Pflanzen isst oder für einen Kräutertee aufgießt, ihre gallefördernde Wirkung hilft Deiner Leber, Fette aus dem Darm zu holen und Giftstoffe dorthin abzugeben. Aber Vorsicht: Hast Du Gallensteine, dann können galletreibende Wirkstoffe eine Kolik auslösen.

Ernährung bei Gallensteinen

Hast Du Gallensteine, müssen galletreibende Lebensmittel schleunigst von Deinem Speiseplan verschwinden. Jetzt musst Du dafür sorgen, dass sie nicht noch größer werden und dass sich keine weiteren Gallensteine bilden können. Magnesium* scheint hier eine günstige Wirkung zu haben. Nahrungsmittel mit viel Magnesium sind Kakaopulver, Cashewnüsse, Soja, Mandeln, Erdnüsse, Vollkornprodukte, Haferflocken, Linsen, Feigen und Spinat, um nur einige zu nennen. Noch ein Stoff, der sich bei Gallensteinen günstig auswirkt, ist Vitamin C. Dass dieses Vitamin in Zitrusfrüchten reichlich enthalten ist, brauche ich nicht zu erwähnen. Wusstest Du aber, dass Stachelbeeren, Mangos, Johannisbeeren und Kiwis noch mehr Vitamin C enthalten als Zitronen?


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*