Kopfschmerzen nach dem Training – Wie kommt’s?

Kopfschmerzen, die unmittelbar nach dem Sport auftreten, sind ein Phänomen, das Leistungs- und Hobbysportler gleichermaßen kennen. Woher dieses Kopfweh nach dem Sport kommt, ist nicht zu 100% geklärt. Es gibt jedoch Theorien dazu und auch Strategien, um Kopfschmerzen nach dem Training zu vermeiden.

Kopfweh nach dem Sport – woher kommt das?



      

Mediziner unterscheiden zwischen Kopfschmerzen, die als Symptom einer Krankheit auftreten (sekundäre Kopfschmerzen) und Kopfschmerzen, die von selbst auftreten (primäre oder idiopathische Kopfschmerzen). Als primäre Kopfschmerzen gilt zum Beispiel Migräne. Primäre Kopfschmerzen können aber auch infolge von körperlicher Anstrengung auftreten und diese können genauso unangenehm und heftig sein, wie eine Migräneattacke. Manche Betroffenen klagen über einen Kopfschmerz von zehn Minuten, bei anderen Patienten dauern die Schmerzen bis zu zwei Tagen an. Typisch für Kopfweh nach dem Sport ist, dass es schlagartig auftritt und häufiger bei Hitze oder in Höhenlagen vorkommt. Die Ursache bei einem solchen Kopfschmerz ist erwiesenermaßen die Anstrengung, wobei jedoch die physiologischen Zusammenhänge und Gründe nicht vollständig bekannt sind. Vermutlich hängt der Schmerz mit dem Druck zusammen, der bei großer Anstrengung auf die Gefäße im Kopf ausgeübt wird.

Strategien gegen Kopfweh nach dem Sport

Um Kopfschmerzen nach dem Training einzudämmen oder zu verhindern, gibt es verschiedene Strategien und Hausmittel. Vorbeugend sollten Menschen, bei denen Kopfschmerzen nach dem Sport häufig auftreten, viel trinken und zwar nicht erst beim Sport oder danach, sondern auch schon den ganzen Tag über vor dem Sport. Nur im Notfall sollte man Schmerzmittel in Betracht ziehen. Oft hilft es auch, direkt nach der Belastung gezielt eine Ruhepause einzulegen. Es wird empfohlen, ein entspannendes Bad zu nehmen, Orangensaft oder andere Vitamin-C-haltige Säfte zu trinken, Pfefferminz- oder Eukalyptus-Aroma einzuatmen oder einen Espresso mit frischer Zitrone zu trinken. Generell kann gesagt werden, dass Stress und psychische Belastungen die Situation nur verschlimmern und dass Betroffene Stress wenn möglich vermeiden sollten. Mit dem Sport aufzuhören, ist nur in besonders extremen Fällen die richtige Strategie. Eine weniger intensive Belastung kann jedoch auch Linderung bringen.


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.