Kampf dem Doppelkinn

Du hast viel abgenommen, aber noch immer ein leichtes Doppelkinn? Oder du hast Gewichtsschwankungen oder auch im Grunde ein normales Gewicht, aber trotzdem am Hals ein wenig zu viel “auf den Rippen”? Das sogenannte Doppelkinn kennen viele Menschen, nicht unbedingt nur solche, die Gewichtsprobleme haben. Doch es gibt Wege und Mittel, um ihm den Kampf anzusagen.

Gymnastik und bestimmte Bewegungen gegen das Doppelkinn



      

Mit gezielter Gesichtsgymnastik kannst du tatsächlich etwas erreichen. Es klingt zwar etwas merkwürdig, quasi Fitnesstraining für das Gesicht zu betreiben, aber durch das Schneiden von Grimassen, bleibt die Haut an Gesicht und Hals Jung und wird besser durchblutet. Das Gesichtstraining ist aufgebaut wie jedes andere Workout auch. Die Übungen für die Gesichts- und Halsmuskeln sehen wie folgt aus: Im Sitzen streckst du die Brust heraus, ziehst den Bauch ein und schaust dann in Richtung Decke. Dann schiebst du die Lippen nach vorne, um eine Spannung zu erzeugen. Eine halbe Minute halten und mehrmals wiederholen. Dann stehst du auf, und schaust nach unten, so dass das Doppelkinn hervortritt. Abwechselnd ziehst du eine Schulter nach unten und neigst den Kopf in die andere Richtung. Zehnmal wiederholen. Außerdem hilft deutliches Kauen indem es die Muskulatur stärkt. Auch ein gerader Rücken ist eine wichtige Maßnahme. Wer immer gekrümmt sitzt, neigt eher dazu, ein Doppelkinn zu bekommen.

Wie bildet sich ein Doppelkinn?

Ein Doppelkinn ist im Alter eine natürliche Entwicklung. Die alternde Haut wird schlaffer und und es bildet sich ein Wulst, in dem sich Fett ansammelt. Auch Menschen mit Übergewicht oder Gewichtsschwankungen zum Beispiel in den Wintermonaten können zu einem Doppelkinn neigen. Eine gesunde Ernährung, gründliches Kauen und hautstraffende Cremes können helfen. Kokosöl kann wahre Wunder wirken. Hier findest du eine Creme mit Kokosöl: BonLauri Kokosöl Feuchtigkeitscreme*.

.