Die Babypfunde loswerden in 3 Monaten – so geht’s

In Deutschland heißt es „In neun Monaten kommt’s, in neun Monaten geht’s.“ In Paris heißt es, drei Monate nach der Entbindung sollte eine Frau wieder in die Kleidung passen, die sie vor der Schwangerschaft getragen hat. Meine Tochter ist jetzt vier Monate alt, und ich brauche einen Gürtel in Hosen, die mir vor der Schwangerschaft gut gepasst haben. Wobei ich eine andere Strategie anwende als die französischen Mütter. Ich stelle euch beide vor.

Wie die Pariser Mütter ihre Linie halten…



      

Französischen Schwangeren sieht man von hinten nichts an. Bis auf den Babybauch bleiben sie schlank. Denn französische Mütter (und vor allem solche aus Paris) sehen die Schwangerschaft nicht als eine Ausrede, um sich gehen zu lassen. In französischen Mütter-Ratgebern steht, man sollte während einer Schwangerschaft höchstens 10 Kilo zunehmen. (Großzügige Ratgeber erlauben 12.) Haben französische Schwangere keine Gelüste? Jein. Sie essen die gleichen drei Mahlzeiten am Tag wie vorher, und im Falle eines Hungeranfalles ein Stück Käse mit einer Handbreit Baguette. Keine Nutella-Orgien, keine Schwangerschaftskilos. Nach der Entbindung haben sie nur wenig Gewicht loszuwerden. Den ersten Monat ruhen sie sich aus, dann beginnen sie mit der Rückführungsgymnastik: Bauch- und Beckenbodentraining, bis die Taille wieder stimmt. Was das Essen angeht, achten sie auf sich. Soll heißen: Sie essen sehr, sehr wenig. So verschwinden die Babypfunde schnell, obwohl die meisten französischen Mütter nicht stillen.

… und wie meine Schwangerschaftspfunde verschwunden sind

Nach der Entbindung bin ich einen Monat lang in Jogginghosen herumgelaufen, dann passte ich wieder in die Kleidung von vorher. Warum? Ähnlich wie die Französinnen habe ich während meiner Schwangerschaft wenig zugenommen: etwa 10 Kilo. Gymnastik mache ich ein bisschen. Der Hauptgrund allerdings, warum meine Schwangerschatskilos schon weg sind und ich weiter abnehme: Ich stille. Das ist die reinste Fettabsaugung. Geschätzte 500 Kalorien Mehrbedarf am Tag. Weil ich weiter esse wie vorher, habe ich 500 Kalorien Defizit und nehme ab. Beim Stillen bekomme ich manchmal Heißhungerattacken; von einem halben Glas Fruchtsaft gehen die allerdings weg.


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*