Besser einschlafen durch autogenes Training

Einschlafschwierigkeiten sind wohl die häufigste Form der Schlafstörung. Etwa ein Viertel der Bevölkerung in Industrieländern leidet unter diesem Problem. Viele Menschen schrecken aus verständlichen Gründen davor zurück, Medikamente zu nehmen. Glücklicherweise kann man mit sanften Mitteln dagegen angehen. Autogenes Training ist vollkommen frei von Nebenwirkungen und erzielt im Kampf gegen Schwierigkeiten beim Einschlafen hervorragende Ergebnisse.

Endlich wieder entsannt einschlafen



      

Schlafstörungen haben sehr unterschiedliche Ursachen. Sehr häufig spielen Stress und Sorgen eine wichtige Rolle. Um endlich wieder entspannt einschlafen zu können, sollte man zunächst darauf achten, am Abend keinen Alkohol oder Kaffee mehr zu sich zu nehmen. Auch eine deftige Mahlzeit kurz vor dem Zubettgehen beschäftigt den Körper oft sehr und macht ihn unruhig. Es hilft auch sehr, das Schlafzimmer möglichst abzudunkeln und es von elektrischen Geräten freizuhalten. Autogenes Training zum einschlafen ist eine Maßnahme, die jeder sehr leicht erlernen und selbst ausprobieren kann. Es hat zum Ziel die vollkommene Entspannung von bestimmten Körperbereichen. Die Entspannung soll bewusst gespürt werden.

Autogenes Training zum einschlafen

Wer autogenes Training zum Einschlafen verwenden will, der sollte sich zunächst generell mit dem Thema des autogenen Trainings auseinandersetzen. Es braucht ein wenig Übung. Beim autogenen Training geht es darum, gezielt zu entspannen, was für viele zunächst sehr ungewohnt ist. Man setzt sich hin und versucht, an überhaupt nichts zu denken oder sich ganz gezielt auf etwas Belangloses zu konzentrieren. Man will entspannt einschlafen, denkt aber an etwas anderes. Man sucht sich eine sehr bequeme Position und verinnerlicht das Prinzip der Ruhe. Man konzentriert sich auf seine einzelnen Körperteile und spürt von jedem einzelnen, wie es sich langsam entspannt und schwer wird. Die Muskeln entspannen sich daraufhin einer nach dem anderen, bis schließlich der gesamte Körper schwer wird und in eine innere Ruhe sinkt. Viele Menschen brauchen mehrere Anläufe, bis sie in unserer stressigen Welt tatsächlich diese Ruhe finden und bald auch wieder besser entspannt einschlafen können. Autogenes Training zum einschlafen funktioniert nur ohne Druck. Man soll auf keinen Fall denken: ich will jetzt sofort entspannt einschlafen. Der zielführende Gedanke lautet eher: der Schlaf kommt, wann er halt will und das ist mir egal.


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*