Rachitis – eine Krankheit kehrt zurück

Wer spricht heute noch von Rachitis? Die Fotos von verformten, weichen Knochen und von kleinwüchsigen Kindern auf extremen O-Beinen sind aus den Biologiebüchern schon beinahe komplett in die Geschichtsbücher verschwunden. Denn die Ursache für Rachitis ist Vitaminmangel, und den braucht zumindest in Europa niemand mehr zu haben. Aber halt. In den letzten Jahren gibt es wieder Fälle von Rachitis, und zwar vor allem bei Neugeborenen. Die Vitaminmangelkrankheit kommt zurück.

Rachitis im 21. Jahrhundert



      

Rachitis ist die Krankheit der weichen Knochen. In Europa ist fast immer ein Vitamin D-Mangel daran schuld, denn ohne Vitamin D kann der Körper kein Kalzium ins Skelett einlagern. Damit wachsen die Knochen nicht mehr richtig, und verbiegen sich unter der Last des Körpergewichts. In vergangenen Jahrhunderten litten viele Kinder unter dieser Krankheit, aber man erkannte bald, dass Fischöl* dagegen hilft, und ließ die Kleinen täglich einen Löffel Tran schlucken.

Auch heute sind es hauptsächlich Kinder, die Rachitis bekommen, und zwar Babys in ihrem ersten Lebensjahr. Warum? Weil ihre Mütter schon einen leichten, meist unentdeckten Vitamin-D-Mangel haben, und deshalb in ihrer Muttermilch zu wenig von diesem Vitamin ist. Die Babys könnten zwar selbst Vitamin D herstellen, aber sie bräuchten dafür genügend UV-Licht, und das gibt es in halb Europa den ganzen Winter über nicht. Im Sommer dagegen verwenden die Mütter Sonnencreme, und schmieren auch ihren Nachwuchs gut damit ein. Was vor Sonnenbrand schützt, führt leider gleichzeitig zu Rachitis. Der Vitaminmangel kommt aber nicht nur deshalb zurück, weil wir Sonnenschutz verwenden. Die Fallzahlen steigen, seitdem die Vegetarier und Veganer immer mehr werden. Denn Fisch ist immer noch das einzige Nahrungsmittel, das in nennenswerten Mengen Vitamin D enthält.

Therapieren? Besser vorbeugen!

Statt verbogene Knochen wieder gerade operieren zu lassen, ist es besser, man bekommt erst gar keine Rachitis. Dem Vitaminmangel ist leicht vorzubeugen: mit fettem Fisch und viel Sonnenlicht.


Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


.

1 Kommentar zu Rachitis – eine Krankheit kehrt zurück

  1. Vorbeugung und Aufklärung ist hier tatsächlich der Schlüssel zum Erfolg! Rachitis ist leider in den vergangenen Jahren in „Vergessenheit“ geraten. Schon vor über Hundert Jahren war das Thema bekannt und auch die Behandlung mit Vitamin D3. Heute weiß davon kaum noch einer was – mit gravierenden Folgen. Und der veränderte Lebensstil mit längeren Aufenthalten in Büro etc. trägt sein Übriges dazu bei…

    Also immer schön den D3 Spiegel messen lassen. Und bei Schwangeren auf jeden Fall schon während der Schwangerschaft!

    Viele Grüße – Andreas

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*